IP cells / Baukasten

Die einzelnen Schaltungs- und Funktionsblöcke werden hierarchisch in weitere Einheiten zerlegt, übergeordnete Schnittstellen und Versorgungskonzepte spezifiziert. Letztendlich bleiben kleinste, sinnvolle Schaltungseinheiten übrig, die so genannten Zellen bzw. Schaltungsblöcke (IP cells).

Dabei handelt es sich um funktionale Schaltungselemente, die auf Basis der ELMOS Halbleitertechnologien entwickelt wurden und größtenteils in Design-Bibliotheken zur Verfügung stehen. Dies können Einzelbauelemente, wie Leistungstreiber, Dioden und Widerstände, oder aber komplexere Schaltungseinheiten, wie Spannungsregler oder Analog-Digital-Konverter, sein.

Durch den Einsatz von IP cells, die ähnlich einem Baukasten-Prinzip zusammengesetzt werden können, werden Zeit und schließlich auch Kosten gespart. Der Designer weiß, welche grundsätzlichen Funktionen in seinem Chip benötigt werden, und wählt aus einer Datenbank geeignete Komponenten aus. Unsere Entwicklungsingenieure können dabei natürlich jederzeit Elemente verändern. Durch den Einsatz der Datenbank können die Designer sich mehr auf die spezifischen Besonderheiten des Produkts konzentrieren.

Dadurch erhält der Kunde sein Produkt in kürzester Zeit und das Produkt ist schon in einem sehr frühem Stadium zuverlässig. Unser Ziel ist es, dass unser Kunde bereits das erste Muster in seine Applikation einsetzen und testen kann.